Viele Fördermöglichkeiten für Sie

Für Käufer und Bauherren bietet der Staat seit vielen Jahrzenten Förderungen an. Der Staat verfolgt
hierbei zwei Übergeordnete Ziele:

  • Erhöhung der Eigentumsquote für selbstgenutzte Immobilien
  • Energieeffiziente Immobilien

Hierfür hat sowohl der Bund mit der KfW Förderbank als auch die einzelnen Bundesländer mit
eigenen Förderbanken, Kreditgeber, die auch bei Ihrem Vorhaben in Frage kommen können.
Ein riesen Vorteil ist hierbei, dass sich die meisten Förderprogramme untereinander kombinieren
lassen. Neben den KfW-Produkten hat jedes Bundesland noch eigene, oftmals sehr interessante
Fördermöglichkeiten.

Was macht die Kreditanstalt für Wiederaufbau aus?

Wussten Sie, dass wir in Deutschland mit der KfW die größte nationale Förderbank der Welt haben?
Zudem ist die KfW die drittgrößte Bank in Deutschland.
Kurzum, ein richtiges Schwergewicht, dass für Sie viele Förderprodukte im Angebot hat.

Sie ist nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden, um den Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft zu
unterstützen. Ihre Erfahrung hat sich die KfW daher seit 1948 erarbeitet. Das gesamte
Betätigungsfeld der KfW ist breit gefächert und reicht von der Wohnungsbauförderung bis zur
Förderung von Existenzgründern.

Hier einige Angebote der KfW, die es neben der Immobilienförderung gibt:

  • die Förderung des Mittelstands und der Existenzgründung
  • Vergabe von Krediten an kleine und mittelständische Unternehmen
  • das Gewähren von Bildungskrediten
  • die Filmförderung

Welche KfW-Förderung eignet sich für Sie und Ihre Immobilie

Zur Förderung der Eigentumsquote bietet die KfW das Wohneigentumsprogramm (Programm 124)
an. Hier erhalten Sie ein Darlehen bis zu 50.000 EUR, wenn die gekaufte oder gebaute Immobilie von
Ihnen selbst genutzt wird.
Vorteil des Darlehens ist, dass dieses Produkt mit anderen KfW-Produkten kombiniert werden kann.

Auch das neue geschaffene Baukindergeld wird von der KfW vergeben. Hierbei handelt es sich nicht
um ein zinsgünstiges Darlehen, sondern um einen Zuschuss. Familien und Alleinerziehende können
unter bestimmten Voraussetzungen pro Kind 12.000 EUR über zehn Jahre erhalten und somit ihr
Darlehen schneller zurück zahlen.

Der zweite Förderschwerpunkt der KfW liegt im Bereich der Energieeffizienz von Gebäuden. Hier gibt
es für die Sanierung von Altbeständen und für neue Bauvorhaben sehr zinsgünstige Darlehen.

Für den Neubau von energieeffizienten Häusern stellt die KfW mit dem Programm 153
Energieeffizient Bauen Darlehen bis zu 100.000 EUR pro Wohneinheit zur Verfügung. Das bedeutet
z.B. für einen Neubau mit einer Einliegerwohnung erhalten Sie 200.000 EUR mit sehr attraktiven
Konditionen.

Das Programm Energieeffizient Sanieren 151/152 steht Ihnen ebenfalls mit bis zu 100.000 EUR pro
Einheit zur Verfügung, wenn für das zu Gebäude der Bauantrag vor dem 01.02.2002 gestellt wurde.

Neben dem Hauptprogramm für Sanierung gibt es noch viele spezielle Förderprogramme für
Sanierungsvorhaben wie zum Beispiel Altersgerecht Umbauen (Nummer 159) oder das Programm für
neue Heizungen mit erneuerbaren Energien (Nummer 167).

Neben den zinsgünstigen Darlehen gibt es auch hier einige Tilgungszuschüsse, die Sie von der KfW
erhalten können. Damit hilft Ihnen die Förderbank nicht nur bei der Kostenersparnis durch den
niedrigen Zinssatz, sondern ganz konkret bei der Tilgung Ihrer Darlehensschulden.

KfW-Konditionen können reserviert werden

Bei der Berechnung der Zinssätze ist die KfW, natürlich wie jede Bank, auf den aktuell Zinsmarkt
angewiesen. Daher kommt es auch bei der KfW-Bank und ihren Programmen regelmäßig zu
Zinserhöhungen und Zinssenkungen.
Unsere Berater bieten Ihnen gerne an, die KfW-Konditionen für Ihr passendes Programm schon
frühzeitig zu reservieren. Somit haben Sie frühestmöglich Planungssicherheit und können mit den
Förderungen der KfW exakt planen.

Welche weiteren regionalen Förderprogramme gibt es noch?

Neben der KfW als deutschlandweite Förderbank hat jedes Bundesland noch eine eigenes
Förderinstitut. Diese Programme sind i.d.R. nicht einheitlich und können mit unter auch keine festen
Vergaberegeln haben sodass eine genaue Auflistung nicht möglich ist.
Der große Vorteil dieser Förderprogramme ist allerdings, dass Sie dadurch sehr flexibel und
individuell für einzelne Familie oder Immobilien ausgestaltet werden können.

Hier einige Beispiele was die regionale Förderinstitute in ihrem jeweiligen Bundesland anbieten:

  • BayernLabo: Für Familien mit Kindern legt das Förderinstitut BayernLabo in Bayern noch ein
    weiteres Baukindergeld oben drauf. Das Baukindergeld plus erhöht das Baukindergeld des
    Bundes um jährlich 300 EUR. Das macht einen weiteren Zuschuss von 3.000 EUR in 10 Jahren
    aus
  • L-Bank in Baden Württemberg: Die L-Bank hat zwei eigene Programme für die Förderung der
    Eigentumsquote und für die Förderung von energieeffizienten Gebäuden in Baden
    Württemberg aufgesetzt.
  • WI-Bank in Hessen: Unter anderem bietet die WI-Bank in Hessen Förderprogramme für die
    Modernisierung im Eigentum von Wohnungseigentümergemeinschaften und den
    behindertengerechten Umbau von Immobilien an.
  • Investitionsbank Schleswig-Holstein: Alle Kunde aus Schleswig-Holstein und Hamburg können
    bei der IB.SH sehr attraktive Förderprogramme erhalten. Neben der Selbstnutzung von
    Immobilien wird hier auch die Energieeffizienz von Gebäuden gefördert.

Wie finden Sie die beste Fördermöglichkeit?

Die beste Förderung für Sie und Ihr Vorhaben zu finden ist durch die Fülle der Förderangebote gar
nicht so einfach. Umso wichtiger ist, dass Sie einen Berater an Ihrer Seite haben, der sowohl die KfW-
Programme als auch die regionalen Programme Ihres Bundeslandes kennt und Sie hierzu richtig
beraten kann.
Wir haben die richtigen Berater für Sie.
Stellen sie hier Ihre Anfrage